Germany | Finland | Saint Petersburg | Italy

Home

Aktuelles

Pfarrei

Einrichtungen & Angebote

Gemeinschaften & Verbände

Kirche & Glaube

Datenschutzerklärung

Ferienfreizeit
nieukerk1920x500.jpg

Goedenavond,

heute Morgen wurden wir von der Sirene des Megaphons geweckt. Viele standen direkt senkrecht im Bett, aber einige haben auch einfach weiter geschlafen. Nach den Flüstück kamen wir zu einem sehr unangenehmen Thema - Koffer inpakken. Nach dem Koffer inpakken haben wir zuerst gegessen und im Anschluss verschiedene groepen gebildet.

Eine Gruppe hat Werwolf gespielt, die anderen haben Karten gespielt, noch andere sind wandern gewesen und noch andere haben Singstar gespielt (Verweis an Zoés Eltern - bitte googeln). Als alle genug gespielt hatten, hatten wir ein wenig vrije tijd. Manche haben während dessen geschlafen und die anderen haben allen möglichen Kram gemacht - komisch.

Jetzt gab es gerade das eten und nun schreiben wir den coolen Bericht. Die anderen haben währenddessen bis 20:00 Uhr Freitzeit. Danach treffen wir uns für unsere Abendrunde. Was wir hier wohl machen - wer weiß das schon! Vielleicht melden wir uns nochmal mit einem Update, aber wir sind alle so müde das es sein kann, dass wir vorher einschlafen werden. Deswegen vielleicht bis später und aller spätestens bis Morgen in Nieukerk auf dem Kirchplatz. Hoffentlich sehen wir uns alle dort!

Schlaft gut und gute Nacht 💤

 

Lieben Gruß

Zoé, Paula, Sarah, Anke

Heute Morgen, wurden wir mit dem Lied „Koekoek Joughuh“ aus den Betten geschmissen.

Dann gab es wie immer um 8:15 Uhr Frühstück, kurz danach mussten wir unsere Lunchpakete fertigstellen.

Anschließend mussten wir uns sehr beeilen, da unser Zug ziemlich zeitig gekommen ist. Dann wurden unsere Gruppe in zwei Teile aufgespalten, ein Teil ging in den Aachener Zoo, die andere Gruppe ging in die Aachener Innenstadt shoppen.

Nach dem, die „Zoo-Gruppe“ wieder zu der anderen Gruppe gestoßen war, spielten wir das Gruppenspiel „Leute Anschleppen“. Nachdem wir alle erschöpft waren, ging es wieder zurück zum Lager. Dort mussten wir uns von unseren Mitstreitern Henri, Mark, Till und Franka verabschieden, da diese selbst noch in den Urlaub verreisen und die Flüge extrem ungünstig liegen.

Nach dem Abendessen, gab es ungewöhnlicherweise die Abendrunde vor den geplanten Atraktionen die die Betreuer für die Kinder vorbereitet haben. Später wurden dann die Gruppe erneut aufgeteilt in die Singstar und Nachtwanderungs-Gruppe. Die Nachtwanderung startete gegen 22:00, dann ging es einige Kilometer die Berge hoch, auf der halben Strecke setzten wir uns dann in ein Feld, nahe des Waldrandes und es wurden Gruselgeschichten vorgelesen. Für die großen war dies etwas weniger gruselig als für die kleinen, welche mit schlackandern Beinen den Rückweg antraten, dort spaltete sich die Gruppe erneut, manche gingen zurück zum Lager, andere gingen mit zu einem Aussichtspunkt um den Ausblick über das schöne Dorf Obermaubach zu genießen. Als dann alle wieder im Lager waren, mussten alle schnell schlafen gehen da es schon lange nach null Uhr war.

Jara, Heiko, Sinja und Lukas.

Hallo Leute,

Heute wurden wir mit Metalmusik geweckt. Das war total blöd. Danach gab es wie jeden Tag leckeres Frühstück. Nach dem Frühstück haben wir uns in mehrere Gruppen aufgeteilt, z.B. Werwolf oder Wandern zum Engelsblick mit weiterem Weg zur Waldkapelle (noch besserer Ausblick) und zum Spielplatz.

Zum Mittagessen gab es Hähnchenflügel mit Kartoffelpüree und Gemüse. Dann haben wir uns getroffen, um die Party vorzubereiten, die wir am Abend feiern wollten. Die Party ist dieses Jahr ein paar Tage früher als sonst, da gleich vier Kinder schon am Donnerstag nach Hause müssen.

Für die Vorbereitung gab es die Teams Einkauf, Deko und Musik. Das Team Einkauf ist einen weiten Weg bis zum Supermarkt in Kreuzau gelaufen. Unterwegs haben wir an einem Spielplatz angehalten und eine halbe Stunde gespielt. Im Supermarkt haben wir sehr viel gekauft und sind mit ganz vollen Taschen (und zu wenig Cola für Lukas O.) mit dem Zug zurück nach Schlagstein gefahren – ohne Fahrkarten, weil der Automat kaputt war. Team Deko hat zuerst die Stühle aus dem Partyraum rausgeräumt und die Tische richtig hingestellt. Als Team Einkauf wieder da war, wurden die Luftballons aufgeblasen und zusammen mit den Luftschlangen und Girlanden aufgehängt.

Nach dem Abendessen konnten sich alle noch frisch (und schön) für die Party machen. Lukas und Magnus wollten auch richtig toll aussehen...ob es ihnen gelungen ist? NÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖ (Später sahen sie dann aber doch richtig sexy aus, meinen die beiden). Die Party war erst mal blöd, weil Maia keinen Becher hatte, den sie aber doch noch bekam. Alle hatten richtig viel Spaß bei toller Musik und viel Gelache.

 

Viele Grüße wünschen

Ehrenmann Lukas O., Magangster Magnus, Maia und Christian

Moinsen und Hallo,

Heute den 30.07.2019 haben wir einen Tagesausflug gemacht. Erst einmal wurden wir mit etwas Lärm geweckt. Danach haben sich alle fertig gemacht und wir haben gefrühstückt. Die Lunchpakete haben wir natürlich auch gepackt. Währenddessen wurde uns erzählt, dass wir zur Kirmes gehen. Wir haben uns sehr gefreut, da alles nur halb so teuer war auf Grund von dem Familientag. Nice.

An der Kirmes angekommen, haben wir einen Treffpunkt vereinbart. Wir durften in kleinen Gruppen dann über die sehr große Kirmes laufen. Lilith ist, wie schon bekannt, nicht ganz die schlauste. Sie ist bei der „Raupe“ gegen einen Metallpfosten gerannt, weil sie dachte es wäre Gummi. Sie ist dann mit ganz viel Schwung nach hinten gefallen. Jetzt tut ihr Popo weh.

Unser Betreuer Lukas hat sich Mr. Bean auf den Oberarm tätowiert (natürlich kein echtes Tatto). Wir hatten alle sehr viel Spaß und manche von uns hatten sogar noch Taschengeld übrig. Deshalb sind wir nach ein paar Stunden Aufenthalt in die City gewatschelt. In dat Innenstättchen durften wir wieder in kleineren Gruppen rumlaufen. Julia hat sich einen neue Jogginghose und einen Pulli gekauft. Dank dem kleinen Lukas haben wir auch das nicht vergessen. Also nochmal an dich Lukas: Danke dafür.

Nach einer Stunde haben wir uns wieder getroffen und alle haben ein Eis bekommen. Amazing. Als wir wieder zum Bahnhof gelaufen sind hat es angefangen zu regnen (ganz wenig). Der große Lukas hat sich dann seinen roten Regenponcho übergezogen. Er sah aus wie Rotkäppchen. Naja eher Müllkäppchen. Jara und Tiana sind im Zug eingeschlafen. Wir waren alle ziemlich Müde weil der Tag sehr anstrengend war - was uns aber nicht davon abhielt, einen Filmeabend zu machen. Angefangen haben wir mit Madagascar 3 und weiter ging es mit Twilight für die etwas Größeren. Währenddessen sind viele eingeschlafen und nach dem Aufwachen hoch in ihre Zimmer gegangen. Viele von uns haben sich Süßigkeiten bei den anderen geschnorrt. Nach dem 2. Film sind dann auch die letzten in ihre Betten gejumpt.

Einen schönen Tag wünschen euch

Ehrenmann klein Lukas, Magangster Magnus, keine Ahnung Jara, die süße Lia, coole Nele und natürlich die Amazingste Julia.

(Christian sitzt auch mit im Raum und lädt gerade die anderen Berichte hoch)

PS: für die letzten Tage wäre noch etwas Post auch ganz schön.

Moinseeen!

Nach dem Frühstück wurden wir in vier Gruppen eingeteit. Zwei Gruppen haben eine Wanderung gemacht, die dritte hat Werwolf gespielt und die letzte Gruppe hat für ein Fotoshooting gemodelt. Die Gruppe, die die kleine Wanderung gemacht hat, war beim Engelsblick. Wir hatten eine gute Aussicht auf den Stausee hier in der Nähe, der später von Tretbooten unsicher gemacht werden sollte. Beim Fotoshooting gab es viele Lacher, da wir von den großen Steinen abgerutscht sind, auf die wir uns gestellt hatten. Aber auch bei den Sprungbildern sind viele nicht wieder auf den Füßen gelandet. Sarah ist total stolz auf ihren Gandalf-Stock, den sie beim Shooting gefunden hat, er ist später gestorben, aber scheiß drauf (so die Worte von Sarah).

Zum Mittagessen gab es (mal wieder) Reis, aber dazu Hähnchenfleisch, Soße und Gurkensalat. Danach haben wir den Stausee mit den Tretbooten unsicher gemacht. Viele sind der Meinung, dass dieser Programmpunkt ziemlich entspannend war, da alle mehr die Aussicht und die Fahrt auf dem Wasser genossen haben.

Direkt danach haben wir auf dem Gelände der Jugendherberge Mr. X gespielt, was ziemlich spaßig war, da die Betreuer die Leiche Mr. Leiche genannt haben. Nach dem Abendessen haben wir ebenfalls viel gelacht, da wir Ankes Lieblingsspiel (Wo ist die Pfeife?) gespielt haben. Nach der Abendrunde (Gut & Schlecht) und der Postausgabe gingen wir dann ganz leise ins Bett und zum Glück ist es auch so geblieben.

Ole, Tiana, Finn, Sarah und Akuma wünschen euch noch eine schöne kinderlose Zeit.

Moinsen und Hi von Connor,

Am Morgen wurden wir mit Wasser-Spritzen geweckt, das fanden wir doof. Die Betreuer haben sich aber auch gegenseitig nass gemacht, das war nice. Nach dem Frühstück kam der Pfarrer Stenz aus Nieukerk uns besuchen. Im Anschluss haben wir eine Messe im Gruppenraum gehalten. Alle Kinder haben sich gut benommen und schön mitgesungen. Bei Gott ein guter Segen haben alle falsch gesungen, außer die die das Lied kannten. Außerdem hat der Pfarrer uns Süßigkeiten mitgebracht, das war sehr nett von ihm.

Nach dem Middach haben wir Herzblatt gespielt. Einige Kinder fanden das Spiel lustig, die die ihr Herzblatt gesucht haben, fanden es nicht so toll. "Gewonnen" haben Marie und Mika, Magnus und Janne, Paula und Elia, Heiko und Tarja, Ida und Lukas sowie Juline und Ole.

In der Pause gab es Kratzeis von Henri, der am Tag vorher Geburtstag hatte. Nach der Pause haben wir den Pfarrer und den Betreuer Nils verabschiedet. Dann kamen die Großen bei Herzblatt dran. Alle haben gelacht und hatten Spaß.

Am Abend haben wir Schoßrutschen gespielt, dabei war es sehr laut. Da es Sonntag war gab es keine Post, das war doof. Da wir beim ins Bett gehen alle sehr laut waren, mussten wir nochmal in den Gruppenraum kommen und dann hat Dominik uns eine Geschichte vorgelesen. Dabei sind ein paar von uns eingeschlafen und wir konnten danach alle gut schlafen.

 

Bye Bye und Liebe Grüße von

Lukas, Paula, Maia, Lia, Connor und Dominik

Juten Abend,

heude wurden wa mit ener Verzöscherung jeschen 8:30 ausm Bett jeschmissen. Dat hielt uns aber net davon ab, trotzdem früher ufzustehen. Und uns in den Aufnthaltraum, mit nen bissle Kartenspiel den Morschen zu versüsen. Frühstück jabs dann jeschen neune.

Dann jabs erstma nen klenes Jeburtstags stäntschken for de Henri, weil da jung heude 15 jeworden is. Dann isch die Anke mit de Christian den Bersch runter jefahren um de Nils nen alder Betreuer, von dem de Zugstation (irgendwat unterm Flusch). Der morgschen jing ziemlisch fix vorüber.

Dann jab et Mittags wat zu mampfen, legger Spajetti mit ne bissle souce. Dan ham wa mehrere Rründschken Schlach dat Betreuer jedaddelt. Komischer waise waren wa Kinder de Betreuerschken deudlich unterleschen. Zum Nachteil von de Betreuerschken konnte ene die Luftpumpe net bendigen. Dat Finaleendstand war irgendwat mit 79 zu 36 natürlich, wie konnt et uch andas sen, für die Betreuerschken.

Die Julia, mitlerweile nen Betreuer is unheimlisch stolz auf sich selbst, weil di jätzt zum erschtem mal Schlach dat Betreuer jewonnen hat, da sie als nen Kind nix jewonnen hat.

Insjesamt war dat nen jelungender Tach.

Elia, Henri, Till, Lukas, Sinja

Das Gemeindebüro Stenden ist wegen Urlaub bis 20.9. geschlossen.

Facebook

Sie können aktuelle Informationen unserer Pfarrei über Facebook erhalten. Hierzu einfach den Gefällt-mir Button betätigen!

facebook link

Login