Germany | Finland | Saint Petersburg | Italy

Home

Aktuelles

Pfarrei

Einrichtungen & Angebote

Gemeinschaften & Verbände

Kirche & Glaube

Datenschutzerklärung

Home

Einer der zweifellos bekanntesten Trompetenvirtuosen Europas, Ludwig Güttler, kommt nach Kerken. Am Samstag, 19. Oktober 2019, tritt er um 20 Uhr zusammen mit dem Meistertrompeter Johann Clemens und dem in Fachkreisen ebenso bekannten Konzertorganisten Friedrich Kircheis in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Kerken auf. Eingeladen hat ihn Pfarrer Dr. Stenz, veranstaltet wird das Konzert von der Pfarrei St. Dionysius Kerken. 

Der Kartenvorverkauf hat begonnen: Karten gibt es ab sofort im Zentralen Pfarrbüro St. Dionysius, Dionysiusplatz 10, Tel. 02833-5769640 und in der Singschule Aldekerk, Gartenstraße 1, Tel.: 02833-574242 zu den üblichen Öffnungszeiten, außerdem in allen CTS-Eventim– und ADTicket-Reservix-Vorverkaufsstellen.  

Ludwig Güttler zählt als Solist auf Trompete und Corno da caccia zu den erfolgreichsten Virtuosen der Gegenwart. Durch seinen vielfältigen Wirkungskreis hat er zudem ein weltweites Renommé als Dirigent, Forscher, Veranstalter und Förderer erworben. Nach dem Studium in Leipzig folgte er als Solo-Trompeter dem Ruf des Händel-Festspiel-Orchesters nach Halle und von 1969-1980 an die Dresdner Philharmonie. Lehraufträge führten ihn an das Internationale Musikseminar Weimar und als Professor an die Dresdner Musikhochschule. Er leitet Opernproduktionen und Meisterkurse und ist regelmäßig Juror bei bedeutenden Wettbewerben. Als Solist und Dirigent begeistert Ludwig Güttler im In- und Ausland. Mehr als fünfzig hochgelobte Tonträger liegen vor, auf denen er als Kammermusiker, Solist und Dirigent tätig ist. Sein besonderes Interesse gilt seit den frühen achtziger Jahren der Wiederbelebung der sächsischen Hofmusik des 18. Jahrhunderts. Güttlers Forschungen ist es zu verdanken, dass die Konzertliteratur um zahlreiche vergessene oder bisher unbekannte Werke dieser Epoche reicher wurde.

Johann Clemens, Jahrgang 1983, stammt aus Herrnhut in Sachsen, wo er im Alter von 8 Jahren erstmals Trompetenunterricht an der örtlichen Musikschule erhielt. 2001 wurde er Schüler von Tobias Willner, einem der Solotrompeter der Sächsischen Staatskapelle Dresden, worauf schließlich sein Studium von 2004 bis 2011 an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn-Bartholdy" in Leipzig bei Professor Peter-Michael Krämer aufbaute. seit 2007 Trompeter beim Leipziger Gewandhausorchester, Mitglied des Blechbläserensemble Ludwig Güttler und Solist beim Kammerorchester Virtuosi Saxoniae unter Ludwig Güttler.

Friedrich Kircheis übernahm schon als Schüler seine erste Kantorenstelle. Nach beendetem Studium an der Hochschule für Musik in Leipzig u.a. bei Wolfgang Schetelich, Robert Köbler und Hannes Kästner, war er als Kirchenmusiker und Chordirektor tätig. Seit 1971 ist er Kantor und Organist an der Diakonissenhauskirche in Dresden und tritt als Organist und Cembalist verschiedener Kammermusikvereinigungen auf, u.a. von 1975 bis 1982 als Mitglied der Dresdner Kammersolisten. 1972 war er Preisträger beim IV. Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb in Leipzig. Seit 1979 ist er ständiger Partner von Ludwig Güttler an der Orgel, sowie bei den Ensembles „Virtuosi Saxoniae“ und „Leipziger Bach-Collegium“ am Cembalo.

Text: Dr. Burkhard Löher

 Pressefoto Ludwig Guettler 04

 Bild oben: Ludwig Güttler, Bild unten: Ludwig Güttler und Friedrich Kircheis

Pressefoto Ludwig Guettler Friedrich Kircheis 01

Pfarrer Stenz möchte zusammen mit dem Orgelbauverein die Pläne für eine neue Orgel in St. Dionysius Nieukerk vorstellen.

Wir laden Sie daher herzlich zu einer Informationsveranstaltung am 26. Mai 2019, nach der 11:00 Uhr - Sonntagsmesse in die St. Dionysius Kirche Nieukerk, also ab ca. 12:00 Uhr, ein. 

Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen!

Am Freitag, 17. Mai 2019 war Pater Anselm Grün mit seiner Konzertmeditation "Du bist ein Segen" zu Gast in Kerken. Begleitet wurde er vom Blockflötisten Hans-Jürgen Hufeisen und vom Pianisten Oskar Göpfert. Sie waren auf Einladung von Pfarrer Dr. Stenz in den restlos ausverkauften Adlersaal nach Nieukerk gekommen. Das Publikum lauschte gebannt den Ausführungen Anselm Grüns, seine meditativen Texte fesselten ebenso, wie seine Impulse und Übungen. "Im Segen wendet uns Gott sein freundliches Angesicht zu. Es ist der mütterliche Gott, der sich liebevoll gerade mir zuneigt", so Grün. 
Die musikalischen Darbietungen der beiden Musiker boten zwischendurch immer wieder Gelegenheit zur Meditation, zum Nachdenken über das soeben Gehörte oder auch einfach nur zum Lauschen.
Viele Zuschauerinnen und Zuschauer aus Kerken sowie zahlreiche Gäste aus nah und fern zeigten sich so begeistert, dass das Trio die Bühne erst nach einer ausgiebigen Zugabe wieder verlassen konnte.

Fotos: Dr. Burkhard Löher

Anselm Gruen1

Anselm Gruen2

Anselm Gruen3

Anselm Gruen5

Anselm Gruen4

28. April 2019 in St. Peter und Paul Aldekerk

190428 Aldekerk

5. Mai 2019 in St. Thomas Stenden

190505 Stenden

12. Mai 2019 in St. Dionysius Nieukerk

190512 Nieukerk

Am Freitag, 17. Mai 2019, kommen um 20 Uhr der bekannte Benediktinerpater Anselm Grün und der im deutschsprachigen Raum erfolgreichste Blockflötenspieler Hans Jürgen Hufeisen in den Adlersaal Kerken zu einer Konzertmediation über „Du bist ein Segen“.

Wir bitten, die bereits bestellten Karten zeitnah zu den Öffnungszeiten im Pfarrbüro Dionysiusplatz 10, abzuholen.

- Ausverkauft - 

Als ein gelungenes Beispiel für die Integration von Geflüchteten informierte sich die Kreis Klever SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Barbara Hendricks über den Kochtreff für Einheimische und Zugewanderte in Kerken-Nieukerk. Immer am dritten Dienstag im Monat treffen sich rund 30 Erwachsene und zwölf Kinder, um gemeinsam zu Kochen und zu Essen. 

Nach anfänglichen Treffen im Pfarrheim ist die Gruppe aus Platzgründen in die Marienschule umgezogen, weil der Zulauf von interessierten Teilnehmern so hoch war. Organisiert wird der Kochtreff von Ehrenamtlichen, unterstützt von Mitarbeitenden der Caritas. „Alle sind mit Begeisterung dabei“, berichtete Ingrid Büschkes, eine der Ehrenamtlichen, „wir unterhalten uns viel, und dadurch wird die deutsche Sprache bei den Geflüchteten immer besser.“ Das bestätigt auch Ridvan Erenoral, der regelmäßig mit seinen beiden Kindern den Kochtreff besucht: „Ich habe sonst nicht viele Möglichkeiten, im Alltag deutsch zu sprechen. Deshalb komme ich gerne hierher und meine Kinder freuen sich auch schon auf das nächste Treffen.“

Diese gelungene Integrationsarbeit war jedoch nur möglich, weil sich in Kerken viele Beteiligte gemeinsam dafür eingesetzt haben. „Die Gemeinde Kerken ist schon sehr frühzeitig auf uns als Caritasverband und auf ehrenamtlich engagierte Bürger zugegangen und war bereit, entsprechende Strukturen für ein gelingendes Miteinander zu schaffen“, berichtete Gerrit Hermans, Bereichsleiter Soziale Dienste beim Caritasverband Geldern-Kevelaer e.V. Garant für eine erfolgreiche Integrationsarbeit sei es, dass Kommunen auch weiterhin finanziell in der Lage sind, solche Strukturen im Gemeinwesen zu stärken und zu erhalten. „Sollten Bundes- und Landesmittel für die Arbeit mit Geflüchteten tatsächlich gekürzt werden, dann sind gut funktionierende Integrationsprojekte bedroht“, warnte Hermans.

Barbara Hendricks zeigte sich beeindruckt von der Einsatzbereitschaft und der Offenheit der Kerkener Bürgerinnen und Bürger: „An diesem Beispiel zeigt sich, dass Integration am besten funktioniert, wenn sich Einheimische und Zugewanderte auf Augenhöhe begegnen. Beim Kochtreff lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer voneinander, Berührungsängste auf beiden Seiten werden abgebaut und das Gemeinschaftsgefühl gestärkt.“

Ebenso wie auch Caritas-Vorstand Andreas Becker lobte Kerkens Pfarrer Christian Stenz zum Abschluss des Gesprächs besonders das ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger: „Hier in Kerken ist die kirchliche Gemeinschaft ein Faktor, der für die Menschen eine echte Hilfe ist. Man kann das gar nicht hoch genug schätzen, was die Menschen hier füreinander tun.“

Tobias Kleinebrahm, Caritasverband Geldern-Kevelaer e.V.

190409 kochtreff

Im Pfarrheim in Nieukerk informierte sich die Kreis Klever SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Barbara Hendricks (hinten Mitte) über die Integrationsarbeit vor Ort und sprach darüber mit (v.l.n.r.) Gerrit Hermans, Ridvan Erenoral, Hroswith Kotters, Peter Bappert, Pfarrer Christian Stenz, Hatice Öksüz, Ingrid Büschkes, Irmgrid Bappert und Caritas-Vorstand Andreas Becker.

Foto: T. Kleinebrahm

Das Pfarrbüro in Stenden ist bis Ende August freitags von 11:00 bis 12:30 Uhr geöffnet. 

Das Pfarrbüro in Aldekerk ist vom 1. bis 19. Juli wegen Urlaub nicht besetzt.

Kontakt


Seelsorger

Pfarrer Dr. Christian Stenz
Tel. 02833-576964-0
(Zentrales Pfarrbüro)
Durchwahl: 02833-576964-13
stenz-c@bistum-muenster.de

Pastor Charles Raya
Tel. 02833-576964-12
raya@bistum-muenster.de

Pater Dr. Abraham Kongampuzha
Tel. 02833-576964-35
kongampuzha@bistum-muenster.de

Beauftragte im Beerdigungsdienst
Norbert Käfer, Johannes Bonn
Tel. 02833-576964-0
(Zentrales Pfarrbüro)


Zentrales Pfarrbüro
Dionysiusplatz 10
Tel. 02833-576964-0
Fax 02833-576964-29
Mo., Di., Do., Fr. 9-11 Uhr
Dienstag 16-18 Uhr
stdionysius-kerken@bistum-muenster.de

Gemeindebüro Aldekerk
Marktstraße 4

Tel. 02833-576964-50
Mittwoch 15-17 Uhr
Freitag 9-12 Uhr

Gemeindebüro Stenden
Alter Kirchweg 1

Tel. 02833-576964-80
Freitag 11:00-12:30 Uhr


Notfallbereitschaft (Krankenhaus Geldern)
02831-3900


Öffnungszeiten der Kirchen
Alle drei Kirchen der Pfarrei St. Dionysius Kerken, ausgenommen die Kapellen, sind täglich von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf Gottesdienstzeiten.

Facebook

Sie können aktuelle Informationen unserer Pfarrei über Facebook erhalten. Hierzu einfach den Gefällt-mir Button betätigen!

facebook link

Login